Rückmeldung der Regierung

Nach einigen Gesprächen, mehreren Briefen und intensivem Nachhaken haben wir nun endlich ausführliche Rückmeldung von der Regierung von Schwaben zu unserem pädagogischen Konzept bekommen.

Zu unser aller Enttäuschung fällt die Antwort der Regierung ablehnend und ziemlich verständnislos für unsere Leitideen aus. Teilweise wurde am Konzept vorbei argumentiert, teilweise Aspekte unterschlagen und teilweise Dinge als nicht machbar dargestellt, die so an vielen freien Schulen in Bayern seit Jahren gängige Praxis sind. Mit Aussagen wie „Ein Lehrer darf es nicht dabei belassen, ausschließlich zu begleiten und mit ‚wachsamer Aufmerksamkeit‘ die Bedürfnisse der Lernenden zu erkennen. Das heißt, die Lehrerrolle darf nicht bei der schlichten Vorbereitung einer Lernumgebung, die für alle gleich ist und die ausschließlich in der Verantwortung des Kindes steht, was es in dieser Umgebung auswählen will, stehen bleiben.“ gehen sie weit darüber hinaus, was anderen demokratischen Schulen bis jetzt in Bayern entgegengestellt wurde. Im Grunde könnte mit dieser Argumentation jede Montessori-Schule abgelehnt werden. Außerdem werden die Leitideen anerkannter PädagogInnen und PhilosophInnen wie Rousseau, Pestalozzi oder Wild hier mit einem Satz – ohne Bezug auf Studien, Abschlussergebnisse oder dem wissenschaftlichen Diskurs – als haltlos dargestellt.

Fatalerweise müssen wir mittlerweile erkennen, dass von behördlicher Seite keine Bereitschaft erkennbar ist, demokratische Schulen entstehen zu lassen. Einige Aussagen möchten wir dabei mit euch teilen:

Das vorgelegte Konzept geht aber in seinem Umfang und seiner Ausprägung so weit über die Demokratieerziehung im öffentlichen Schulbereich hinaus, dass die Erprobungswürdigkeit für den öffentlichen Schulbereich nicht bejaht werden kann.“

Eine Grundschule darf nur dann genehmigt werden, wenn ein besonderes pädagogisches Interesse anerkannt wird. Dies besteht dann, wenn ein innovatives Konzept vorliegt, welches für die Öffentlichkeit interessant ist und dem Regelschulsystem neue Ideen gibt. Für uns wird hier leider klar, dass bei einem im 19. Jahrhundert entstanden Schulsystem stehen geblieben werden soll. Kinder in einer echten demokratischen Umgebung mit wirklicher Verantwortung und Entscheidungsmacht aufwachsen zu lassen, ist seitens der Regierung nicht erwünscht.

Stattdessen bemängelt die Regierung schon für die Grundschule Folgendes:

Die Konzeption des Antragstellers richtet sich konkret am Kompetenzstrukturmodell des LehrplanPLUS aus. Hinsichtlich der darin vorgegebenen fachspezifischen Vorgaben müssen sich die Schülerinnen und Schüler kaum mit Vorgaben von außen und verpflichtenden Strukturen auseinandersetzen und sind es nicht gewohnt, unter Zeitdruck, ggf. auch leistungsorientiert zu arbeiten.“

Es macht uns sehr traurig so klar zu hören, dass für Schulen, die Kindern ermöglichen, sich frei und ohne Zeitdruck entfalten zu können, selbst als Grundschule kein Platz ist.

Leider heißt das für uns, dass eine Schuleröffnung für dieses Jahr ausgeschlossen werden muss und auch für nächstes Jahr keinesfalls gesichert ist.

Wir müssen uns jetzt erstmal sammeln, den Schock verdauen und uns als Gruppe klar werden, wie wir auf diese blockierende Art reagieren. Wir werden euch baldmöglichst über unsere nächsten Schritte informieren. Ideen für weitere Aktionen haben wir viele, ihr könnt euch sicher sein: kleinkriegen lassen wir uns dadurch nicht!

In Bayern sind wir neun Gründungsinitiativen demokratischer Schulen. In den letzten Tagen hat uns eine weitere Initiative kontaktiert. Das Ganze ist eine Bewegung geworden, die sich nicht mehr einfach so aufhalten lässt. Auch in anderen Bundesländern war es ein längerer Weg, demokratischen Schulen zu gründen. Anfang des Jahres ist die 24. demokratische Schule in Deutschland entstanden (Freie Schule Himmelpforten). Das gibt uns weiter Mut und Entschlossenheit auch endlich wieder in Bayern eine demokratische Schule zu eröffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.